DA IST NICHTS

Ein ortsunabhängiger Audiowalk fürs Smartphone

Der 30-minütige Audiowalk DA IST NICHTS führt durch ein vielstimmiges Erfahrungsarchiv und formt dabei die sprachliche Gestaltung queerfeministischer Perspektiven auf das Erleben von Körperlichkeit im öffentlichen Raum.

Stell dir vor: Leerstellen im Archiv, Lücken im Raum. Abwesenheit wird
zum städtischen Abbild (wir fallen hinein) einer ephemeren Erscheinung (ja?),
zum Netz, das den Körper einspinnt (immer wieder) und durchdringt (oh),
teilweise ausspuckt, ihn zum Archiv des Abwesenden selbst macht. FALLOW
FELLOW FOLLOW. Der Körper wird gesehen. (Welcher) Der Körper wird
vergessen. (Welcher) Der Körper wird bedroht. (Welcher) Der Körper wird
berührt. (Welcher)

Mitzunehmen
Smartphone mit Internet-Zugang, Kopfhörer

Beteiligte
Studierende des Instituts für Sprachkunst: Leonie Lorena Wyss, Valerie Prinz und Emil Alicia Huppenkothen

Datum
Dienstag, 28.6. bis Freitag, 1.7.

Uhrzeit
11:00 bis 21:00Uhr

Ort
VZA 7
Erdgeschoss, SR 24 + Terrasse (VZA 7, 2. OG)
Vordere Zollamtstraße 7, 1030 Wien