Freundliche Mitte - Sportplatz Europa - Das Brettspiel

Unter Mitwirken der Sprachkunst Wien Proffessorin Gerhild Steinbuch ist nun das Brettspiel der Freundlichen Mitte "Sportplatz Europa" erschienen. Wir sind sehr gespannt und wissen jetzt, womit wir uns im Sommer beschäftigen werden!

Sportplatz Europa ist ein interaktives Brettspiel von Freundliche Mitte für zwei Spielerinnen. Ziel des Spiels: Wer mit dem eigenen Team das Feld bestellt, wird Heldin. So weit, so einfach. Wir bauen uns eine neue Stadt. Aber welches Wir spricht hier überhaupt und wie verändert die eigene Spielstrategie die Geschichte? Unter welchem Pflaster liegt denn nun der Strand, und warum muss ich ständig Leute zum Picknick einladen? Wer wird gepusht und wer abserviert? Wer übernimmt denn jetzt die ÖBAG? Zack Zack Zack. Und warum kommt mir das alles so bekannt vor?

Das Brettspiel kann nach Hause bestellt werden (Versand ab 7. Juni nach Österreich und innerhalb der EU möglich).
Sportplatz Europa ist ein interaktives Brettspiel von Freundliche Mitte für zwei Spieler_innen. Ziel des Spiels: Wer mit der eigenen Mannschaft das Feld bestellt, wird Held. So weit, so einfach. Wir bauen uns eine neue Stadt. Aber welches Wir spricht hier überhaupt und wie verändert die eigene Spielstrategie die Geschichte? Unter welchem Pflaster liegt denn nun der Strand, und warum muss ich ständig Leute zum Picknick einladen? Wer wird gepusht und wer abserviert? Wer übernimmt denn jetzt die ÖBAG? Zack Zack Zack. Und warum kommt mir das alles so bekannt vor?

Das Kollektiv Freundliche Mitte eröffnet in Sportplatz Europa Europa als Spielfeld: Mit welchem Raum haben wir es hier zu tun und was sagt eigentlich der Demokratiereport? Mit Sportplatz Europa sucht Freundliche Mitte nach verhinderten, verbotenen, vergangenen, gescheiterten, geglückten aber auch zukünftigen Common Grounds: als interaktives Spiel, in dem sich absurde Spielanweisungen und Zitate mit Interviews und Erzählungen zu einer alternative fiction ver-weben, die den öffentlichen Raum nicht länger den Rassist_innen, Faschist_innen und anderen Menschenfeinden überlässt.

Link zum Spiel hier.

Mit Katharina Bach, Max Bohm, Andreas Fleck, Bernhard Fleischmann, Mahsa Ghafari, Pegah Ghafari, Viktoria Kremer, Stephan Langer, Mirjam Papouschek, Nina Pjanic, Christina Raab, Philine Rinnert, Christina Romirer, Lili Schandl, Anna Starzinger, Dario Stefanek, Gerhild Steinbuch und dem Wiener Beschwerdechor (Künstlerische Leitung: Stefan Foidl / Oliver Hangl)

Eine Koproduktion von Freundliche Mitte und brut Wien.
In Kooperation mit dem Fussballverein 1210 Wien, www.zwoelfzehn.at.